Tipps zum Thema Brustvergrößerung

Startseite/Brustoperation, Gesundheit, Operation/Tipps zum Thema Brustvergrößerung

Tipps zum Thema Brustvergrößerung

Die Größe der Brust beeinflusst das körperliche Empfinden und das Selbstwert-Gefühl. Frauen mit zu kleinen Brüsten denken daher an eine Brustvergrößerung, die ihr ein attraktives Erscheinungsbild und mehr Weiblichkeit verleihen.

Verschiedene Umstände beeinflussen den Erfolg der Operation. Im Folgenden finden Sie Tipps, wie Sie das Ergebnis in die positive Richtung lenken.

Sie haben die Wahl: stationäre oder ambulante Operation

Die Brustvergrößerung ist mit einer Vollnarkose verbunden. Nach dem chirurgischen Eingriff benötigt der Körper viel Schlaf. Anstrengungen vermeidet die Patientin, um schnell zu genesen. Die Ärzte der durchführenden Kliniken empfehlen, obwohl es sich um eine Routine-Operation handelt, eine stationäre Pflege von bis zu drei Tagen nach dem Eingriff.

Entscheiden Sie sich für die ambulante Variante, belasten Sie sich im Anschluss nicht und sorgen für ausreichend Ruhe. Sie stellen sich täglich in der Klinik vor.

So bereiten Sie sich auf die Operation vor

Zu einem Erfolg der Maßnahme tragen Sie Wesentliches bei, indem Sie

  • sicherstellen, dass für alle erforderlichen Untersuchungen bis zum Termin die Ergebnisse vorliegen,
  • spätestens zwei Wochen vor der Brust-Operation dem Nikotin-Konsum entsagen, um eine verminderte Durchblutung der Organe zu verhindern,
  • die Blutgerinnung hemmende Schmerzmittel mindestens 14 Tage zuvor absetzen,
  • beim Arzt hinterfragen, welche Medikamente Sie bis zu Ihrem Operations-Termin unbedenklich einnehmen,
  • Diäten vermeiden,
  • Durch übermäßige Gewichtsabnahme erschlafft die Haut,
  • Sie beeinflussen den Stoffwechsel negativ und
  • schwächen das Immunsystem,
  • ärztliche Anweisungen bezüglich der Flüssigkeits- und Nahrungs-Aufnahme für den Tag der Operation beziehungsweise den vorhergehenden Tag verinnerlichen,
  • den Alltag nach dem Eingriff vorbereiten.
  • Reichen Sie für ausreichend lange Zeit frühzeitig Urlaub ein.
  • Wichtige Termine legen Sie auf Tage weit vor oder nach der Brustvergrößerung.
  • Beschaffen Sie sich eine Hilfe für den Haushalt.
  • Durch das Anlegen von Lebensmittel-Vorräten vermeiden Sie das Tragen von schweren Einkäufen unmittelbar nach der Operation.
  • Überprüfen Sie das Vorhandensein von Hilfsmitteln für die Phase der Regeneration. Dazu gehören Lagerungskissen für eine schonende Schlafposition sowie Kühlpads gegen Schwellungen.
  • Organisieren Sie die Fahrten zum Ort der Maßnahme und zurück.
  • Bequeme Kleidung für die Zeit nach dem Eingriff erleichtert ihnen den Alltag.

Beobachten Sie Ihren Körper

Nach erfolgter Brustvergrößerung behalten Sie Ihren Körper im Auge. Achten Sie dabei auf Rötungen oder nässende Wunden. In diesem Fall und bei Auftreten von Schmerzen nehmen Sie umgehend Kontakt mit dem behandelnden Mediziner auf.

Die Klinik / der Arzt Ihres Vertrauens

Vertrauen Sie Ihren Körper nur einem Experten an. Der Facharzt ist auf die Brust-Chirurgie spezialisiert und besucht regelmäßig Fortbildungen seines Gebietes. Wenden Sie sich an einen Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie, der Chirurgie oder der Gynäkologie.

Wünschen Sie eine Brust OP in Hannover, finden Sie mit der „Klinik am Opernplatz“ einen möglichen Partner für Ihr Vorhaben. Die dortigen Ärzte verstehen sich auf die Vergrößerung, die Straffung und die Verkleinerung der Brust. Des Weiteren ist die Klinik kompetent im Bereich der Nasenkorrektur, dem Stirn-Brauen-Lift, der Schweißdrüsen- und Fettabsaugung sowie der Hals-Gesichts-Straffung.

Über den Autor:

Wir von brust-operation.at informieren Sie mit interessanten Artikel rund um das Thema Brust-Operation. Die Redaktion gibt Ihnen einen Überblick über verschiedene Ärzte und vieles mehr.
Datenschutzinfo